Elektro-thermische Simulation der Strombelastbarkeit eines HV-Steckverbinders – Referenzbericht

Die Reichweite und der Kaufpreis moderner Elektrofahrzeuge wird maßgeblich von der Leistungsfähigkeit des Elektroantriebs und der verbauten Hochvolt (HV)-Komponenten bestimmt. Die Dimensionierung der Komponenten erfolgt dabei maßgeblich anhand ihrer Strombelastbarkeit, d. h. anhand der maximal tolerierbaren Erwärmung durch Joule’sche Wärme.

In einem Berechnungsprojekt mit der Firma Auto-Kabel wurde ein HV-Steckverbinder mittels elektro-thermischer Simulation auf seine Strombelastbarkeit hin untersucht. Im Stecker werden Kontaktwiderstände sowie mögliche Alterungseffekte berücksichtigt. Die Belastung ist durch ein transientes Stromprofil von mehreren Hundert Ampere gegeben. Der Stecker wird nicht isoliert betrachtet, sondern im Verbund mit weiteren Teilen in einer Prüfumgebung. Hierfür kam die MSC-Simulationssoftware scSTREAM zum Einsatz.

Lesen Sie den vollständigen Bericht. Weitere Referenzberichte finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag
Stellenausschreibung: Studentische Arbeit
Nächster Beitrag
Strukturelle Belastung eines Lüfterrades während des Anlaufvorgangs – Referenzbericht

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü